Episode 2: Verzerrte Wahrnehmung und fehlerhaftes Denken – Nährboden für depressive Stimmungslagen

Die Therapieforschung lehrt uns, dass unsere eigene Wahrnehmung und Bewertung unserer Umwelt ganz maßgeblich beeinflusst, wie es uns geht – mit uns selbst, mit anderen, und mit dem Gedanken an unsere Zukunft. A.T.Beck, der Begründer der kognitiven Verhaltenstherapie, hat sich mit ungünstigen Wahrnehmungsverzerrungen beschäftigt, und Denkfehler identifiziert, die zur Entwicklung depressiver Störungen beitragen können. In dieser Folge stellt Franca Cerutti einige gängige Denkfehler vor.

Episode herunterladen

Folge direkt herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.